Hotelchronik

"Glück Auf" im Flairhotel Mellestollen

Der Mellestollen in Zahlen:

  • bis 1967 Bergbaubetrieb Mellestollen, Zweigbetrieb der „Maxhütte“ Unterwellenborn
  • 1972 - 1990 Betriebsferienheim Kühlmöbelwerk Erfurt
  • seit 1991  im Besitz der Familie Pröschold
  • 1992 - 1993 Umbau zum 3 Sterne Hotel-Restaurant
  • 1994  Neubau Tennis- und Abenteuerspielplatz
  • 1998 Neubau Frühstücks- und Tagungsraum, Saunalandschaft, Grüne Suite
  • 2000 nach erfolgreicher Suche der Trinkwasserversorgung Mellestollen wurde der Zugang des „Hopfgarten-Stollens“ neu erschlossen und wird seit 2002 als Besucherbergwerk genutzt
  • 2001 Neubau Grillhütte mit Außenbereich bis 80 Plätze
  • 2002 Neubau Erlebnisbowlingbahn, 2 Bahnen mit Gastronomie
  • 2003  Erschließung eines Kleintiergeheges, Streichelzoo
  • 2009 Neubau Kaminzimmer mit Wintergarten, Weinkeller und drei Zimmer mit Balkon
  • 2011 Neu-, Um- und Ausbau sowie Renovierung aller Zimmer
  • 2012  Außenbereich, Neubau Carport für Unimog, Solaranlage
  • 2013 Außenbereich; Neubau Biergarten für 100 Personen mit Ausschankhütte und Grillstation, Umsetzung und Neugestaltung der Grillhütte
  • 2014 Außenbereich; Neubau Treppenaufgang Himmelsleiter zur Bowlingbahn      
  • mit Bachverrohrung und Hangbefestigung  
  • 2016  Neugestaltung Frühstücks- und Tagungsraum
  • 2017  Umbau Rezeption, Keller mit öffentlichen Toiletten und Barrierefreies Zimmer

 

Zu den bekanntesten und beliebtesten Ausflugslokalitäten an der Peripherie Saalfelds gehört das Waldhotel Mellestollen. Kaum einer, der den für ein Hotel ungewöhnlichen Namen hört, macht sich Gedanken über dessen Herkunft. Wenn man vermutet, „Stollen“ habe etwas mit Bergbau zu tun, dann ist man allerdings schon auf der richtigen Spur. Wo einst Steigerbüro, Werkstatt, Wirtschafts- und Umkleideräume der Bergleute waren, finden Sie heute ein Haus „Thüringer Gastlichkeit“ mit guter Hotellerie, internationaler und regionaler Küche. Hier baute die Maxhütte im vorigen Jahrhundert Eisenerz ab.

Nach der Schließung des Bergwerkes wurde das Gebäude des Mellestollens als Ferienlager genutzt. Fröhliches Kinderlachen schallte nun durch die Wälder und Berge um das Wittmannsgereuther Tal.
Mit der politischen Wende war dann der Weg für eine Privatisierung frei. Nach zähen Verhandlungen mit der „Treuhand“ durften die Wittmannsgereuther Eheleute Marion und Werner Pröschold das Gebäude 1992 käuflich erwerben.

Nach umfangreichen Umbauarbeiten konnte das Haus ein Jahr später sein neues Dasein als modernes familiengeführtes Hotel beginnen. Im Jahre 1997 erfolgte der Beitritt zur Flair-Hotel-Gruppe, die Gastlichkeit, Bequemlichkeit und Wohlfühlen im gesamten Haus mit allen Einrichtungen garantiert.

Nun liegt unser Hotel-Restaurant in herrlicher Waldlage, umringt von Bergen am Rande der Stadt. Wir bieten Kaffeeterrasse, Bier- und Wintergarten, Kaminzimmer, Weinkeller, Grillhütten, Bowlingbahn mit Gastronomie, Saunalandschaft, Tennis- und Abenteuerspielplatz, Streichelzoo und Bergbaupfad Mellestollen mit kleinem Museum & Besucherbergwerk.

Wander-, Städte-, Burgen und Schlössertouren sind bei uns an erster Stelle. Als Tagesgast, Urlauber, Geschäftsreisender oder Gruppe werden Sie sich im Flairhotel Mellestollen wohlfühlen.

--Eben Natur Pur--

hoffentlich bis bald...
Familie Pröschold und Flairteam